Verzeichnis  :  Impressum  :  Kontakt  :  Werttheorie  :  Links  :  Erweiterte Suche  
transform!at verein zur förderung linker diskurse und politik
  Druckfähige Version anzeigen 

Karl Marx Preise 2018

Am Freitag, den 4. Mai, dem Vorabend von Marx´ 200. Geburtstag, überreichte Peter Fleissner, Gründungsmitglied des Vereins transform!at, den drei GewinnerInnen die Marx-Preise in der Höhe von je 10.000,-- Euro. Die Preisverleihung fand nach dem Theaterstück "Karl Marx - Meilensteine der Philosophie" von und mit Robert Pfaller im Wiener Rabenhof-Theater vor ca. 250 BesucherInnen statt.


(Foto: Pamela Russmann)

Die Ausschreibung für die drei Preise ist mit 31. Jänner zu Ende gegangen. 27 Einsendungen haben uns erreicht. Die Preise wurden aus dem Nachlass der Politologin Mireille Geloen gestiftet. Sie war Mitglied das Vorstand von transform Austria. Der Verein fördert damit – wie es auch sein Ziel ist - den Dialog zwischen linken Gruppierungen und die Weiterentwicklung linker Politik. Wie könnte man dies besser tun als innovative wissenschaftliche Arbeiten auszuzeichnen, die sich mit dem marxistischen Vermächtnis, mit seiner Methode an Fragen der Gegenwart heranwagen? Es ist dabei sicher im Sinne des alten Herren, der von sich selbst gesagt haben soll: „Ich bin kein Marxist“, dass sich die PreisträgerInnen im Sinne der von Marx verwendeten dialektischen Methode nicht nur affirmativ mit seinem Erbe auseinandersetzen, sondern auch durchaus kritisch und mit einem an der Gegenwart geschulten Blick. Der Preis wurde für wissenschaftliche Arbeiten in drei Bereichen ausgeschrieben:

Die GewinnerInnen sind:
  Druckfähige Version anzeigen 

Nikolaus Hamann plötzlich verstorben

transform.at trauert um sein Mitglied Niki Hamann. Nikolaus hat aktiv in transform.at mitgearbeitet und die Internationale Konferenz über Informationsfreiheit (Freedom of Information under Pressure. Control – Crisis - Culture) im März 2014 in Wien mitorganisiert. Er war gleichzeitig aktiv bei Aufbruch, KPÖ und dem Arbeitskreis kritischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare KRIBIBI.
Der Nachruf der KPÖ findet sich hier.
Die Verabschiedung findet am Mittwoch, 11. Juli, (Hütteldorfer Friedhof, Samptwandnergasse 6, 1140 Wien) um 12 Uhr statt.
Am Eröffnungsabend der von EL, KPÖ und transform! europe organisierten Sommeruni in Wien am 11. Juli (18-20h) werden wir Nikolaus und seiner Schwester Elisabeth Gauthier (1950 – 2016) u.a. mit einem Konzert von Georg Hamann und seinem aron quartet gedenken. (Europahaus Wien, Linzer Straße 429, 1140 Wien)
  Druckfähige Version anzeigen 

Elmar Altvater verstorben

Am 1. Mai starb Elmar Altvater kurz vor seinem 80. Geburtstag. Er gehört zu jenen Denkern in Deutschland, die das Marxsche Vermächtnis weiterführten und mit Erfolg auf die Gegenwart anwendeten. Wir trauern mit seinen Angehörigen.

Einen Nachruf von Ulrich Brand finden Sie hier, einen weiteren aus dem Neuen Deutschland.
  Druckfähige Version anzeigen 

Berichte vom Weltsozialforum in Salvador de Bahia

WSF: WELCHE ALTERNATIVEN SIND MÖGLICH?

Nach der beindruckenden Demo am Dienstag nahm das WSF am Mittwoch seine inhaltliche Arbeit auf. Auf dem riesigen Gelände der Föderalen Uni von Bahia (UFBA) findet eine Unzahl von Veranstaltungen statt. Ich hatte gerade Zeit für 3 von ihnen.

  Druckfähige Version anzeigen 

P. Johannes Schasching SJ-Fellowship (post-doc)

ERINNERUNG: Bewerbungen bis 5.1.2018!


Sehr geehrte KollegInnen, liebe FreundInnen,
sehr geehrte Damen und Herren,
Wir freuen uns, ein weiteres sozialethisches Forschungsjahr im Rahmen der P. Johannes Schasching SJ-Fellowship (post-doc) an der ksoe in Wien ausschreiben zu können. Die Bewerbungsfrist ist der 5.1.2018.

Mögliche Themen sind:

• Demokratie und Menschenrechte
• Digitalisierung
• Flucht und Migration
• Solidarisch Wirtschaften
• Führung & Partizipation

Alle Details der Ausschreibung sind unter dem Link http://www.ksoe.at/gp/images/schaschingfellowship_ausschreibung%20fj3.pdf zu finden.
Wir laden Sie/Dich ein, sich zu bewerben bzw. bitten wir, die Unterlagen an potenzielle BewerberInnen weiterzuleiten.

Mit freundlichen Grüßen aus Wien und bestem Dank!
Für das Team der ksoe



Dr.in Magdalena M. Holztrattner M.A.
Direktorin
  Druckfähige Version anzeigen 

Wahlergebnis 2017 und Wählerstromanalyse

Alle Details findet man hier. Eine Wählerstromanalyse, die auch die KPÖ-Daten enthält, finden Sie hier.
  Druckfähige Version anzeigen 

Gregor Gysi im Museumsquartier

Am Donnerstag, den 5. Oktober kam Gregor Gysi zu einer Wahlveranstaltung von KPÖ+ nach Wien. Mit ihm am Podium die Kandidaten von KPÖ Plus, Mirko Messner, Sarah Pansy und Barbara Steiner. Der Saal war brechend voll.





  Druckfähige Version anzeigen 

Schlechte Ausgangslage vor den Wahlen

Auch wenn die Arbeitslosenquote in Österreich bei leicht erhöhtem Wirtschaftswachstum im Moment ein wenig zurückgeht, gibt es keine Vorschläge der im Parlament vertreten Parteien, die negativen Tendenzen längerfristig umzukehren.







































Die Schere zwischen der Arbeitsproduktivität und den Reallöhnen bleibt nach wie vor geöffnet.











































  Druckfähige Version anzeigen 

KPÖ PLUS tritt zur Nationalratswahl an



Mirko Messner, Flora Petrik und Ulli Fuchs ziehen als SpitzenkandidatInnen für KPÖ PLUS in den Wahlkampf. Das Spitzentrio und die Wahlkampfschwerpunkte wurden heute auf einer Pressekonferenz vorgestellt.
  Druckfähige Version anzeigen 

Gegen das Freihandelsabkommen mit Japan

Petition "STOPP JEFTA" hier unterzeichnen!
  Druckfähige Version anzeigen 

Europäische Zentralbank: Hohe Arbeitslosenquote in der EU

Unzumutbare Verschwendung menschlicher Arbeitskraft: Die erweiterte, allerdings leicht rückläufige Arbeitslosenquote in der Eurozone liegt bei 18 Prozent. Details hier
  Druckfähige Version anzeigen 

Umstellung des Steuersystems in den USA?

Unternehmersteuern sollen gesenkt, im Ausland geparkte Gewinne von 2,3 Billionen Dollar sollen in die USA zurückgeführt werden. Das ist Wasser auf die Mühlen des Steuersenkungswettbewerbs. Mehr dazu hier. Leider hat sich der Standard bei der Wiedergabe der Grafik über den Anteil der Einnahmen aus Unternehmenssteuern am BIP um den Faktor 10 geirrt (siehe zum Beweis http://www.oecd-ilibrary.org/taxation/data/revenue-statistics/comparative-tables_data-00262-en). In Österreich liegt der Anteil der Unternehmenssteuern tatsächlich bei 2,3 Prozent (nicht 23 Prozent), in den USA bei 2,2 Prozent (nicht 22 Prozent).
  Druckfähige Version anzeigen 

Vorbild Portugal: Sanktionen für Unternehmen, die Frauen bei Gehältern diskriminieren

hier nachlesen!
  Druckfähige Version anzeigen 

KPÖ behauptet sich in Graz

Hier die Ergebnisse im Einzelnen.
  Druckfähige Version anzeigen 

Volksbegehren gegen TTIP, CETA und TiSA erfolgreich

562552 Unterschriften!!! Elftbestes Resultat!
  Druckfähige Version anzeigen 

Internationaler Währungsfond schlägt Moratorium für die Schuldenrückzahlung Griechenlands vor

Athens Schuldenberg ist "unhaltbar" und "explosiv"
Schon 2010 haben wir uns für ein Moratorium oder einen Schuldenschnitt ausgesprochen. Lesen Sie hier nach.
  Druckfähige Version anzeigen 

Oxfam: 8 Milliardäre reicher als die halbe Weltbevölkerung

hier
  Druckfähige Version anzeigen 

Einige Anmerkungen zur Trump

von Josef Baum finden Sie hier
  Druckfähige Version anzeigen 

GUT DASS VAN DER BELLEN GEWONNEN HAT- DIE STRUKTURELLEN PROBLEME BLEIBEN JEDOCH

Alle Ergebnisse der Bundespräsidentenwahl finden sich hier. Dazu ein Kommentar von Hermann Dworczak:
  Druckfähige Version anzeigen 

Arbeitslosigkeit steigt und steigt

2016 war die Arbeitslosigkeit ziemlich hoch. Und es geht durchwachsen weiter, wie auch der Standard berichtet.

Nur kurze Entspannung auf dem Arbeitsmarkt. In den letzten 5 Jahren wächst die Arbeitslosigkeit in Österreich. Insbesonders Frauen sind betroffen. Auch im Jänner eine Verschlechterung der ArbeitslosigkeitUnd das dicke Ende kommt noch.
20Diskussion zu den Grundlagen der Arbeitswerttheorie

Zum 190. Geburtstag von Karl Marx eröffnete transform!at eine Internet-Diskussion zu den Grundlagen der Marxistischen Politischen Ökonomie. Es geht dabei um eine widerspruchsfreie, modernisierte und quantitativ-empirisch anwendbare Formulierung der Arbeitswerttheorie. Das Umfeld der Problematik hat Robert Misik virtuos beschrieben.

Sie sind herzlich eingeladen, mitzumachen. Bitte senden Sie Ihre Beiträge an fleissner@arrakis.es.

Bisher diskutieren Hans-Gert Gräbe, Wolfgang Hoss, Georg Quaas, Michael Schlegel, Christian Szolarz, Alexander.B.Voegele, Dave Zachariah und Peter Fleissner.
Quelle: http://www.messagefrommasters.com/Osho/osho/Osho-on-karl-marx.jpg

Hinweis: Sie können durch Anklicken der Bildchen die jeweiligen e-mails öffnen. Es können maximal drei Fenster gleichzeitig geöffnet werden. Für das Abspielen von Videos benötigen Sie den Windwows Media Player