Verzeichnis  :  Impressum  :  Kontakt  :  Werttheorie  :  Links  :  Erweiterte Suche  
transform!at verein zur förderung linker diskurse und politik
  Druckfähige Version anzeigen 

Arbeitslosigkeit steigt und steigt

In den letzten 5 Jahren wächst die Arbeitslosigkeit in Österreich. Insbesonders Frauen sind betroffen.
  Druckfähige Version anzeigen 

Karl Duffek ist tot

Der Leiter des Rennerinstitus ist überraschend gestorben. Hier ein Nachruf von Hannes Swoboda und hier ein Nachruf des Rennerinstituts..
  Druckfähige Version anzeigen 

WeltSozialForum: EIN SCHÖNER ERFOLG TROTZ ZAHLREICHER HÜRDEN

Das dreizehnte Weltsozialforum fand vom 9. bis 14. August 2016 in Kanada in der Stadt Montreal (Provinz Quebec) statt. Die Veranstaltungswebsite hat die Adresse www.fsm2016.org

  Druckfähige Version anzeigen 

Die Fehler des IMF in Griechenland

Das Unabhängige Bewertungsbüro des International Monetary Fund wirft der internationalen Organisation schwere Fehler bei der Überwindung der Krise in Griechenland vor, wodurch die Kritik von Varoufakis bestätigt wird. Hier findet man den vollständigen Bericht.

Yanis Varoufakis schreibt dazu:

Dear friends,
This week began with a debate in Greek Parliament called by the Official Opposition (the troika’s main, but not only, domestic cheerleaders) for the purposes of, eventually, indicting me for daring to counter the troika while minister of finance in the first six months of 2015.
  Druckfähige Version anzeigen 

Immer mehr Arbeitslose in Österreich

Juli 2016: 379.679 Arbeitslose. Siehe auch die Presse
  Druckfähige Version anzeigen 

Robert Steigerwald gestorben

Robert Steigerwald (* 24. März 1925 in Frankfurt am Main; † 30. Juni 2016 in Eschborn) ist tot.
  Druckfähige Version anzeigen 

Van der Bellen gewinnt knapp

Ergebnisse in den Gemeinden

Kommentare von
Mirko Messner,
Christoph Hofinger, und
Barbara Steiner
  Druckfähige Version anzeigen 

Pressebericht zur Veranstaltung Demokratie braucht Bildung

Bitte hier herunterladen
  Druckfähige Version anzeigen 

Studie zu TTIP: Verlust von Arbeitsplätzen

Neue Studie zu TTIP von Institut für Höhere Studien und der Österreichischen Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung im Auftrag von im Auftrag von SPAR, BIO AUSTRIA, NÖM und Greenpeace.
  Druckfähige Version anzeigen 

Katholiken und Linke kooperieren

Treffen über Gegenwartsprobleme zwischen der Katholischen Kirche und dem europäischen Netzwerk transform und eine Powerpoint-Präsentation von Franz Kronreif.
  Druckfähige Version anzeigen 

Nach den Wahlen in Venezuela

Zwei weitere Berichte aus Venezuela, vom 7. Dezember 2015 und vom 3. Jänner 2016.
  Druckfähige Version anzeigen 

Vor den Wahlen in Venezuela am 6. Dezember

Ein Bericht von Wilhelm Mindler vor Ort. Bitte hier klicken!


Kommenden Sonntag sind Parlamentswahlen in Venezuela. Diesen ist der beiliegende Bericht No 40 gewidmet. Bei einer fairen Wahl würde die Opposition einen haushohen Vorteil haben, aber die Regierungspartei PSUV ist sehr ideenreich wenn es darum geht die Spielregeln zu verletzen. Von Demokratie kann da längst keine Rede mehr sein.

Auch wenn die Opposition gewinnt gibt es viele Fragezeichen und wird viel Geschick nötig sein um das Schiff zu einem sicheren Hafen zu lenken. Mit dieser heterogenen Opposition wird das nicht leicht sein. Aber über diesen Punkt schreibt Willi Mindler ein anderes mal.
  Druckfähige Version anzeigen 

Eine andere Kulturpolitik ist nötig!

Arbeitsgruppe der Pressekonferenz "Eine andere Kulturpolitik ist nötig" (Irmgard Almer, Maria Bergstötter, Willi Hejda und Romana Hagyo) unter Bezugnahme auf Statements zahlreicher Interessensvertretungen, Initiativen und Einzelpersonen.


  Druckfähige Version anzeigen 

Keine Beweise, dass der Krieg gegen den Terror funktioniert

Peter R. Neumann in Die Presse
  Druckfähige Version anzeigen 

Neues Institut für ökonomische Ungleichheit an der Wirtschaftsuniversität Wien eröffnet

siehe hier und hier
  Druckfähige Version anzeigen 

WIEN: PHANTASTISCHE DEMO

VON ZEHNTAUSENDEN FÜR ASYLRECHT UND GEGEN FREMDENFEINDLICKEIT
Gestern, Montag den 31. August, fand in Wien eine Riesen-Demo zur Unterstützung der Flüchtlinge und gegen Fremdenhaß statt: Einige zehntausend Menschen -wahrscheinlich waren es 40 000 oder mehr!- gingen vom Westbahhof über die Mariahilferstraße bis zum Parlament. Es war eine echte Freude, Massen von - vor allem, aber nicht nur- jungen Menschen zu sehen, die sich für Humanität, und konkrete Hilfe für Füchtlinge aussprachen und sich dagegen verwehrten, daß "Europa zu einem Massengrab wird".

Während die offizielle Politik weiter fest auf Abschottung setzt - der blau-braune Rattenfänger Strache will sogar wie Orban in Ungarn einen Zaun errichten (sic!)- war von unten ein ganz anderes Signal zu vernehmen: für ein offenes Österreich, in einem weltoffenen Europa- und keine "Festung"!

Der Sozialdemokratie und dem ÖGB, beide waren nur recht schwach, wenn überhaupt auf der Demo präsent, sei ins Stammbuch geschrieben: Macht Euch vor dem Fremdenhass und der FPÖ nicht in Hose! Es stimmt einfach nicht, dass man die widerliche, fremdenfeindliche Krot schlucken muss, um "nicht Unterstützung und Stimmen zu verlieren". Die gestrige Demo war einmal mehr ein Beweis, dass es genügend fortschrittliche Kräfte gibt, die bereit sind konkret zu helfen und sich nicht scheuen, den Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit aufzunehmen.
Ja- die Demo hatte auch ihre inhaltlichen, politischen Grenzen. Etliches wurde nur angetippt, zentrale Akteure der Abschottungs-Politik wurden nicht konkret beim Namen genannt. Aber es wäre nichts als ultralinkes Sektierertum, das zum Hauptgegenstand der Debatten zu machen. Die- radikale-Linke sollte sich jetzt vielmehr endlich aufraffen, GEMEINSAM und INTERNATIONAL in der Flüchtlingsfrage aktiv zu werden und so politische Defizite zu überwinden .

Hermann Dworczak (0043 / 676 / 972 31 10 )
  Druckfähige Version anzeigen 

Wien anders kandidiert

Nun ist es fix: "Wien anders" kandidiert in allen Bezirken Wiens!
  Druckfähige Version anzeigen 

Eine Schande für Österreich

3200 Flüchtlinge in Traiskirchen, 900 müssen im Freien schlafen, hygienische Bedingungen katastrophal: siehe orf religion
  Druckfähige Version anzeigen 

Meldungen über Griechenland

Varoufakis: Griechenland könnte nicht aus dem Euro aussteigen

Varoufakis: Griechenland ohne Illusionen

Wahlsieg von Syriza

Rede von Alexis Tsipras am 3. September 2015

Hier zu bestellen: Ausführliches Material über Griechenland

Walter Baier: Die Linke und Europa
Sebastian Reinfeldt: Griechenland: Solidarität als Projektionsfläche des eigenen Scheitern
Varoufakis zur Reform der Eurozone
Deutschland profitiert von Griechenland-Krise
Syriza entscheidet auf Sonderparteitag über den weiteren Kurs
Der Kampf geht weiter
Das Diktat aus Brüssel und die Folgen
  Druckfähige Version anzeigen 

Stoppt unfairen Handel. EU-Politik muss Früchte tragen! Petition an EU-Kommissarin Bienkowska

Diese Petition kann hier unterzeichnet werden:

Sehr geehrte Kommissarin Bienkowska,

eine Handvoll Supermarktketten, darunter Aldi, Lidl, Carrefour und Tesco, kontrollieren den europäischen Lebensmittelmarkt und entscheiden, wo und was wir einkaufen. Sie sind die Türsteher zwischen Millionen VerbraucherInnen in Europa und Zulieferern aus der ganzen Welt.
20Diskussion zu den Grundlagen der Arbeitswerttheorie

Zum 190. Geburtstag von Karl Marx eröffnete transform!at eine Internet-Diskussion zu den Grundlagen der Marxistischen Politischen Ökonomie. Es geht dabei um eine widerspruchsfreie, modernisierte und quantitativ-empirisch anwendbare Formulierung der Arbeitswerttheorie. Das Umfeld der Problematik hat Robert Misik virtuos beschrieben.

Sie sind herzlich eingeladen, mitzumachen. Bitte senden Sie Ihre Beiträge an fleissner@arrakis.es.

Bisher diskutieren Hans-Gert Gräbe, Wolfgang Hoss, Georg Quaas, Michael Schlegel, Christian Szolarz, Alexander.B.Voegele, Dave Zachariah und Peter Fleissner.
Quelle: http://www.messagefrommasters.com/Osho/osho/Osho-on-karl-marx.jpg

Hinweis: Sie können durch Anklicken der Bildchen die jeweiligen e-mails öffnen. Es können maximal drei Fenster gleichzeitig geöffnet werden. Für das Abspielen von Videos benötigen Sie den Windwows Media Player