Verzeichnis  :  Impressum  :  Kontakt  :  Werttheorie  :  Links  :  Erweiterte Suche  
transform!at verein zur förderung linker diskurse und politik
   

Zwei internationale Konferenzen in Mexiko über die Entwicklung der Menschheit im 21. Jahrhundert

Mehr als 100 TeilnehmerInnen aus zwanzig Ländern und vier Kontinenten besuchten den "Ersten Weltkongress für Fortschrittliche Wissenschaft - WARP" (23-24 Mai) und die "Siebente Jahreskonferenz der Weltvereinigung für Politische Ökonomie - WAPE" (25-27 Mai) in Mexico City. Es ging dabei um die Entwicklungsperspektiven der Menschen im 21. Jahrhundert. Fragen der ökonomischen Krise, der Rolle des Staates, der Öffentlichkeit und der Märkte standen im Mittelpunkt der Debatte. Beide Konferenzen wurden von Heinz Dieterich



organisiert, dem Autor des Buches "Der Sozialismus des 21. Jahrhunderts".

Im Rahmen des "World Advanced Research Projects" (WARP) wurde an der Autonomen Universität von Mexico City (UAM) gemeinsam mit der Chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften und anderen Partnerinstitutionen das erste "Zentrum für die Wissenschaften vom Übergang" (Center for Transition Sciences - CTS) gegründet. Dort sollen Methoden entwickelt und Studien vorgenommen werden, die den Übergang der Gesellschaften zu humaneren Formen begleiten können.

Auch Sie können sich über die homepage des WARP-Projekts an diesen Aktivitäten beteiligen.

Anlässlich der Konferenzen wurde vom Rektor der UAM Salvador Vega y Leon und vom Präsidenten des Instituts für Marxismus an der Chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften (CASS) Cheng Enfu ein Abkommen zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Mexiko und China unterzeichnet und eine Skulptur von Adam Smith und Karl Marx enthüllt (siehe Bild)



Besonders aufschlussreich erwies sich der Beitrag von Cheng Enfu über sieben Strömungen sozialen Denkens in China. Wir danken ihm für die freundliche Erlaubnis, dieses paper hier veröffentlichen zu dürfen.

Aus Österreich haben an der Konferenz Hermann Dworczak, der zur spezifischen Rolle des Marxismus für die Entwicklung der Menschen heute sprach,



und Peter Fleissner teilgenommen. Für das Paper "From the appearance of the economy to its essence and back - Methodological preconditions on how to analyze crises" erhielt Letzterer den Distinguished Achievment Award der World Association of Political Economy. Weitere Preisträger waren u.a. Radhika Desai (Kanada) und Paul C ockshott (Schottland).



Fleissners Präsentation auf der WAPE-Konferenz findet sich hier, und da jene auf der WARP-Konferenz.